PWG-Rain

Neues aus der PWG

Karl Rehm kandidiert fürs Bürgermeisteramt in Rain

Karl Rehm tritt als Bürgermeisterkandidat in Rain an. Er wird von den Parteifreien, den Freien Wählern und der Wählervereinigung Rainer Stadtteile unterstützt.

Rain Karl Rehm, der bereits vor sechs Jahren kandidiert hatte, tritt in Rain erneut als Kandidat für die Bürgermeisterwahl an. Unterstützt wird Rehm von der Parteilosen Wählergemeinschaft Rain (PWG), der Wählervereinigung Rainer Stadtteile (WVRST) und den Freien Wählern Rain (FW). Die verantwortlichen Gremien aller drei Vereinigungen wählten Rehm jeweils einstimmig zu ihrem Bürgermeister-Kandidaten für die anstehenden Kommunalwahlen im März 2020 und stellten entsprechende Empfehlungsbeschlüsse für die Nominierungsversammlungen auf. Diese werden im Herbst stattfinden.

Mit Karl Rehm habe man eine sehr kompetente Führungspersönlichkeit im Wettbewerb um das Bürgermeisteramt in Rain, lassen die politischen Gruppierungen in einer gemeinsamen Presseerklärung wissen. Der Diplom-Verwaltungswirt (FH) studierte an der Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern und verfügt über langjährige Erfahrung in der öffentlichen Verwaltung in führenden Positionen. Aktuell leitet Rehm ein Projekt im Bereich der Verwaltungsmodernisierung aller bayerischen Justizvollzugsanstalten. Rehm arbeitet mit seinem Team in Rain direkt dem Bayerischen Staatsministerium der Justiz zu.

Karl Rehm ist seit 2014 Fraktionssprecher der Parteilosen Wählergemeinschaft (PWG) im Rainer Stadtrat und im Vereinsleben der Stadt und der Stadtteile aktiv. Als Vertreter der PWG im Haupt- und Finanzausschuss, Rechnungsprüfungsausschuss und im Ausschuss für Stadtplanung und Stadtentwicklung, hat sich Rehm ein umfassendes Wissen über die Verwaltung, die laufenden Dienstgeschäfte und die anstehenden Herausforderungen bei der Entwicklung der Stadt erarbeitet. „Mit Rehm unterstützt man einen fachlich ausgezeichnet aufgestellten, zielstrebigen und persönlich hoch geschätzten Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters der Stadt Rain“, so die Presseerklärung.

Rehm selbst freute sich riesig über die einstimmig gefassten Beschlüsse und bedankte sich für das große Vertrauen, welches ihm von den Verantwortlichen der drei Gruppierungen entgegengebracht wurde. Er werde sich mit größtem Engagement für sein Ziel einsetzen, Bürgermeister von Rain zu werden, erklärt er.

Rehm: „Im Kern gehe es darum, gute Politik für unsere ganze Stadt zu machen. Da braucht man Handwerkszeug und Visionen, Durchsetzungskraft aber auch die Fähigkeit zu Kompromissen und eine wertschätzende Grundeinstellung. Gute Kommunalpolitik muss aktiv Themen aufgreifen, Bürgerinnen und Bürger mitnehmen und transparent bleiben.“ Für den Kandidaten (54 Jahre, verheiratet, zwei Kinder im Alter von 21 und 24 Jahren) sind die Leitplanken guter Kommunalpolitik damit abgesteckt, die Details werden folgen. Nun freue er sich auf die Nominierungsversammlungen und die Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern, die letztlich über den Ausgang der Bürgermeisterwahl in Rain entscheiden werden. (dz)